Wenn man anfangen will zu studieren, hat man einige Entscheidungen zu treffen. Welches Studienfach wählt man aus, in welcher Stadt möchte man sich bewerben, studiert man an einer Fachhochschule oder einer Universität? Dann noch die Frage: Für welche Bachelor Art entscheidest du dich? Es gibt beispielsweise den

  • Bachelor Vollzeit
  • Bachelor Duales-Studium
  • 1-Fach-Bachelor
  • 2-Fach-Bachelor

Vollzeit Bachelor

Wie der Name schon sagt, studierst du Vollzeit. Das bedeutet, dass du nebenbei nicht noch einen anderen Job hast, den du Teilzeit absolvieren kannst. Minijobs sind dabei aber nicht mit eingeschlossen. Wenn du die Zeit findest, hält dich nichts davon ab, einen 450 Euro Job anzunehmen, als Werkstudent zu arbeiten, oder ein Praktikum zu machen.

Beachte, dass du für viele Versicherungen, Finanzierungsmöglichkeiten und ähnliches ein Vollzeit-Student sein musst. Dies bedeutet, dass du über deine Studiendauer regelmäßig an Seminaren und Veranstaltungen teilnehmen musst. Manche Hochschulen erlauben dir, deinen Stundenplan selbst und innerhalb deiner Fachrichtung völlig frei zu gestalten. Andere Hochschulen haben einen relativ strikten Plan, an welchem du dich orientieren solltest.

Bachelor Duales-Studium

Bei dieser alternativen Studienform arbeitest du in einem Unternehmen, wo du praktische Fähigkeiten für deine Ausbildung erlernst. Gleichzeitig studierst du an einer Universität oder Fachhochschule. Um beides absolvieren zu können, ist das Duale-Studium in der Regel in Blöcken strukturiert. Die genaue Dauer des Blockunterrichts oder deiner Praxisanteile variieren allerdings leicht in den verschiedenen Unternehmen. Das Duale-Studium dauert in der Regel vier Jahre. Am Ende der Zeit absolvierst du zum einen deine Berufsausbildung mit einer Abschlussprüfung vor der IHK oder Handwerkskammer. Zum anderen schreibst du im letzten Semester deine Bachelorarbeit und erhältst so den entsprechenden Bachelor-Abschluss.

1-Fach-Bachelor

Die Bezeichnung 1-Fach-Bachelor, bezieht sich auf die Anzahl der gewählten Studienfächer, welche dann studiert werden. Du belegst hierbei also ein zentrales Hauptfach. Tatsächlich beinhaltet jeder 1-Fach-Bachelor auch Vertiefungs- oder Ergänzungsmodule. Du musst dich dazu aber nicht komplett neu einschreiben. Du wählst zu den Kursangeboten deines Hauptstudienfachs bestimmte Module, aus einem Modulkatalog hinzu. Studierst du also Geschichtswissenschaften im 1-Fach-Bachelor, so wählst du beispielsweise Volkswirtschaftslehre als Ergänzungsmodul und Nebenfach hinzu. Deinen Abschluss erhältst du in Geschichtswissenschaften.

2-Fach-Bachelor

Im 2-Fach-Bachelor studierst du zwei verschiedene Studienfächer. In der Regel handelt es sich um zwei gleichwertige Hauptfächer. Du kombinierst deinen Studieninhalt gewissermaßen selbst, indem du zwei Fachrichtungen auswählst. Klassisch sind hierbei beispielsweise zwei Sprachwissenschaften oder zwei Geisteswissenschaften. Einige Hochschulen jedoch bieten den 2-Fach-Bachelor nur mit Benennung eines Haupt- und eines Nebenfaches an. Informiere dich hierzu direkt an der Hochschule deiner Wahl. Beachte dass insbesondere Lehrfächer oft zur Auswahl deines 2-Fach-Bachelors stehen.