Definition

BAföG ist eine staatlich finanzielle Hilfe für Auszubildende oder Studierende. Dabei werden die Kosten, wenn diese nicht selbst oder durch Erziehungsberechtigte getragen werden können, vom Staat bezahlt. Jedoch erfordert das Beziehen von BAföG die Rückzahlung eines festgelegten Beitrags, wenn man dann im Berufsleben sein Gehalt erhält.

Das Ziel

Durch diese Möglichkeit soll die Chancengleichheit erreicht werden. Sowohl das Bildungswesen, als auch die Mobilisierung von Bildungsreserven sollen dadurch erzielt werden. Ein weiteres Ziel dieser Sozialleistung ist, ein zügiger Abschluss des Studiums bzw. der schulischen Ausbildung, um schnell und effektiv ins Berufsleben einzusteigen.

Wer hat Anspruch auf BAföG?

Grundsätzlich ist diese Sozialleistung für ein Studium oder eine schulische Ausbildung gedacht. Betriebliche Ausbildungen, die vergütet werden, sind jedoch ausgeschlossen. Eine Möglichkeit hier Hilfe zu erhalten könnte die Berufsausbildungsbeihilfe  sein.

Höhe der BAföG Förderung

Der Höchstsatz beim BAföG beläuft sich seit 01.08.2016 bei 735 Euro und gilt für einen auswärtig untergebrachten Studierenden. Enthalten sind Grundbedarf, eine Wohnpauschale sowie Zuschläge für die Kranken- und Pflegeversicherung.

Die Höhe des Bedarfs hängt jedoch immer von der Art der Ausbildung (Schulform) sowie der Unterbringung ab. Schüler und Studierende die nicht mehr bei den Eltern wohnen, erhalten ein höheren Leistungssatz als Jene, die noch kein eigenen Hausstand haben.

Zur Bedarfsermittlung kannst du den BAföG Rechner nutzen.