Biologie. Das Leben. Menschen Pflanzen und Tiere. Die Biowissenschaften befassen sich mit dem Leben auf der Erde: von der Pflanzenzelle, über den Pottwal, bis hin zu komplexen Ökosystemen. Die Biologie erforscht den Aufbau der Natur. Während deines Studiums experimentierst du in Laboren, du nimmst an Vorlesungen und Übungen teil und trägst deine Ergebnisse in wissenschaftlichen Abhandlungen zusammen.

Während des Studiums beschäftigst du dich mit den Grunddisziplinen der Chemie, Physik und Mathematik. Darüber hinaus belegst du erste Kurse in den verschiedenen biologischen Fachbereichen. Mögliche Vertiefungsfächer sind zum Beispiel Mikrobiologie oder Immunologie. Allerdings nimmt im Bachelor Studium die Vermittlung der Grundlagen viel Raum ein, sodass die Wahlfächer nur ergänzend zum Grundlagenstudium stattfinden.

Der Fachbereich Biologie zählt zu den abwechslungsreichsten Naturwissenschaften. Das zeigt die große inhaltliche Vielfalt. Je nach Studiengang und Hochschule gehören diese Themen zum Lehrplan:

    • Botanik
    • Zoologie
    • Physiologie
    • Genetik
    • Organische Chemie
    • Physikalische Chemie
    • Biochemie
    • Computer- und Präsentationstechniken
    • Tier- und Neurophysiologie
    • Evolutionsökologie
    • Biomechanik und Bionik
    • Geobotanik
    • Molekulare Pflanzenphysiologie
    • Neurobiologie
    • Pflanzenbiotechnologie
    • Synthetische Biologie

In Verlauf der 6 Semester besuchst du Vorlesungen, Übungen und Seminare. Du absolvierst Praktika und führst Experimente sowie Laboruntersuchungen durch. Dabei verbringst du viel Zeit am Mikroskop. Zusätzlich sind Forschungsprojekte Teil des Biologie Studiums. Meist arbeitest du dabei zusammen mit mehreren Kommilitonen an einer wissenschaftlichen Fragestellung.

Ist dieser Studiengang etwas für dich?

Biologie ist eine anspruchsvolle Naturwissenschaft, die grundlegend mit Physik, Mathematik und vor allem Chemie verknüpft ist. Grundkenntnisse in diesen Fächern sollten also zumindest vorhanden sein. Weil das Biologie Studium so beliebt ist, belegen viele Hochschulen das Fach zusätzlich mit einem Numerus clausus (NC). Das bedeutet, dass Du eine bestimmte Durchschnittsnote im Abitur brauchst. Für die Forschungsarbeit sind ein analytisches Denkvermögen, Genauigkeit und Disziplin gefragt. Außerdem kann ein wenig Technikverständnis nicht schaden. Bei den meisten Biologie Studiengängen gehören Tierversuche ebenso zum Lehrplan wie Sezierkurse. Wenn du das mit deinen ethischen Vorstellungen nicht vereinbaren kannst, solltest du lieber über ein alternatives Studienfach nachdenken.