Das Herzstück aller Abizeitungen ist der Steckbrief eurer Mitschüler. Dadurch wird eure Abizeitung erst richtig individuell und lässt auch aussenstehende einen Einblick in eure Stufe haben.

Was gehört denn nun alles in euren Steckbrief?

Natürlich bestimmt nicht jeder selbst was er oder sie schreibt, sondern das Abizeitungskomitee stellt dafür einen Fragebogen zusammen. Dieser enthält meist Grundfakten wie Name, Alter und seit wann derjenige auf der Schule ist. Des Weiteren sollten Themen Rund um die eigene Schullaufbahn eingehen. Wie zum Beispiel LK´s, Lieblingsfach oder Lehrer, was man an der Schule vermissen wird und was nicht.

Um noch mehr über diejenige Person aus eurer Stufe zu erfahren, könnt ihr Rubriken wie Lebensmotto, Ich in drei Worten und mein Kindheitsidol hinzufügen. Zum Ende eurer Schullaufbahn können einige von euch noch einzelne Dinge, die auf dem Herzen liegen loswerden, wenn ihr dafür etwas Platz mit einplant.

Steht euer Steckbrief-Fragebogen, dann geht es jetzt darum, jedem eurer Stufe einen zukommen zu lassen und diese dann auch Fristgerecht wieder zu erhalten. Ihr könnt natürlich alles auf Papier machen und somit riskieren, dass diese im Laufe der Zeit verloren gehen und den Weg nicht zu euch zurückfinden. Oder ihr macht alles Digital über die Abihome App. Da könnt ihr als Komitee den Steckbrief-Fragebogen zusammenstellen und alle Mitschüler digital dazu bringen den Fragebogen individuell auszufüllen. Nehmt euren Steckbrief nicht allzu Ernst. Etwas Spaß muss sein und macht eure Abizeitung noch viel ansprechender und amüsanter beim lesen.

Zu jedem Steckbrief ist es schön, wenn ein Foto des Schülers hinzugefügt wird. Auch hier könnt ihr verschiedene Möglichkeiten nutzen. Eine wäre es ein “altes” Bild zu nehmen und ein aktuelles. Oder ihr macht ein passendes Foto zu eurem Abimotto. Habt ihr eine Entscheidung getroffen, dann informiert eure Mitschüler über euer Konzept, sodass sie sich daran richten.

Der Umfang

Bei den Steckbriefen solltet ihr genau, auf den zur Verfügung stehenden Platz für jeden einzelnen eurer Stufe, achten. Soll jeder eine halbe, eine ganze oder doch eine Doppelseite bekommen? Diese Entscheidung solltet ihr abhängig von eurem Budget machen. Wenn ihr eine große Stufe seid und jeder einzelne eine Doppelseite bekommt, so erhöht sich der Preis schnell. Eine halbe Seite pro Kopf ist, abhängig von eurem Steckbrief, oftmals zu wenig Platz für alle Informationen. So wäre die passende Lösung eine Seite. Auf dieser Seite sollte hauptsächlich Platz für den Steckbrief sein, jedoch können auch Kommentare, sowie Grüße an diejenige Person eine weitere Option sein, eure Seiten zu gestalten und füllen.

Grüße und Kommentare

Bei eurem Steckbrief könnt ihr natürlich eine Rubrik für Grüße und Kommentare von anderen Mitschülern frei lassen. Dabei sollte keins ausfallend oder angreifend gegenüber dem anderen sein, bleibt freundlich und lustig. In der Abihome App gibt es eine eigene Funktion, die Kommentare zulässt. Dabei kann das Komitee entscheiden, ob die Kommentare alle Anonym bleiben oder sichtbar gemacht wird, wer diesen verfasst hat.

Lehrersteckbriefe

Wollt ihr zudem all eure Lehrer, oder auch nur ausgewählte Lehrer fragen, ob sie sich mit ihrem Steckbrief in eurer Abizeitung verewigen wollen, dann solltet ihr einige Dinge wie LK´s oder Lieblingsfächer aus dem Schülersteckbrief entfernen und andere Rubriken dafür erstellen. Wie beispielsweise: Welche Fächer unterrichten sie? Welcher ist der prägendste Moment, den sie mit unserer Stufe erlebt haben? Ihre letzten Worte an unsere Stufe etc.. Seid kreativ und lasst euch verschiedene Fragen oder Kategorien einfallen, die zu euren Lehrern passen. Achtet jedoch hier auch auf euer Budget, eine höhere Seitenanzahl bedeutet mehr Kosten!