Der Studiengang European Studies, oder auch genannt Europawissenschaften, beschäftigt sich mit den politischen und gesellschaftlichen Beziehungen innerhalb der Europäischen Union.

Jeder kennt die klassische Frage im Wirtschafts Unterricht: “Wie viele Mitgliedsländer hat die EU ?”. Doch in dem Studiengang geht es um viel mehr als nur diese eine Frage, du lernst wie diese Länder interagieren und was für Voraussetzungen für ein gesundes Miteinander in der Union notwendig sind. Der Bachelor Studiengang umfasst 6 Semester, im Grundstudium erlernst du Grundlegendes Wissen von Politik bis zu Wirtschaftswissenschaften um dich schlussendlich aktuellen Fragen und Problemen zu widmen und diese zu untersuchen. In den meisten Fällen ist in dieses Studium ein Auslandsaufenthalt und ein Praktikum integriert, um euer erlerntes Wissen anzuwenden.

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss deines Bachelors hast du die Möglichkeit, einen Masterstudiengang zu besuchen oder den direkten Einstieg in Arbeitswelt zu wagen. Berufliche Perspektiven hast du beispielsweise in der nationalen- oder internationalen Politik, der öffentlichen Verwaltung oder auch in der freien Wirtschaft.

 

Erfahrungsbericht zum Studiengang

O. (24 Jahre)

Universität Magdeburg

 

2013 habe ich mein European Studies Studium in Magdeburg begonnen und die Regelstudienzeit beträgt normalerweise 6 Semester, doch diese ist sehr idealistisch.

Die Studieninhalte werden durch Texte oder ander Medien erlernt, was den Studiengang an sich sehr trocken wirken lässt und teilweise die Praxisbezüge fehlen. Man wählt zwei Schwerpunkte, einen aus dem Bereich Gesellschaftswissenschaften und einen aus dem Bereich der Sprachwissenschaften. Daneben hat hat man zwar noch weitere Veranstaltungen, wie etwa Rechtsvorlesungen und Sprachkurse, aber dennoch wird das Studium so schon ziemlich eingeschränkt und verkommt gefühlt mehr zu einem 2-Fach-Bachelor. Erwartet also keine umfassende Bildung über Europa. Dieser Studiengang ist speziell und nicht jedermanns Sache, man muss es einfach mögen.