Du möchtest nach der Schule lieber erstmal etwas praktisches machen und anderen helfen? Dann denke doch mal über ein FSJ oder BFD nach. Du könntest dich zum Beispiel beim Deutschen Roten Kreuz bewerben.

Dort würdest du unmittelbar sehen, was du durch dein Engagement bewirken kannst. Du übernimmst Verantwortung für andere Menschen und erlebst, wie wichtig ein Rettungseinsatz ist. Außerdem erarbeitest du dir Kompetenzen, die deine Berufschancen erhöhen, und lernst Dinge, die dich in deiner persönlichen Entwicklung bereichern.

Durch deinen Austausch mit anderen FSJlern und Kollegen, wird deine Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit geschult.

Die Auswahl der Einsatzbereiche beim DRK ist vielseitig. Ihr könnt in Krankenhäusern, Altenheimen, Einrichtung für Menschen mit Behinderungen oder den Sozialstationen des DRK eingesetzt werden.

Wer sich nicht sicher ist, wo er sich am liebsten engagieren möchte, kann sich dort von Mitarbeitern beraten lassen.

Erfahrungsbericht

F. (19 Jahre)

Nach meinem Abitur wusste ich noch nicht genau, was ich machen wollte. Klar war mir nur, dass ich mal was anderes machen will. Ich habe mich dazu entschieden ein FSJ beim Deutschen Roten Kreuz im Kreisverband Essen, beim medizinischen Transportdienst und Hausnotruf zu machen. Denn der Bereich Rettungsdienst hat mich schon immer interessiert und ich dort einen Einblick bekommen wollte. Die einzige Voraussetzung war, die Volljährigkeit und ein Führerschein der Klasse B.

In dem Zeitraum vom 01.09.2017- 31.08.2018 waren meine Aufgaben Hausnotrufe, so wie Fahrdienste. Das bedeutet ganz grob gesagt, dass ich Proben oder Medikamente von einem Krankenhaus zu einem anderen bringe.

Das einzige, was ich nicht so gut fand, war der Schichtdienst. Ansonsten hat mir das Jahr sehr gut gefallen. Ich habe viele Leute kennengelernt, sehr viel neues erlebt und gelernt, was man in einem `normalen´ Beruf vielleicht nicht so unbedingt sieht.

Aus diesem Grund würde ich, wenn ich könnte, auf jeden Fall noch ein FSJ absolvieren.

Ich würde allen, die erstmal weg vom lernen kommen wollen und ein Jahr Auszeit davon wollen, ein Jahr beim DRK empfehlen. Außerdem sollte man gerne Autofahren und offen für Neues sein.