Nach der Mittelstufe kommt die Oberstufe. Nicht nur, dass alle sagen wie wichtig die Mitarbeit in der Oberstufe ist und dass man sich in seinen letzten Jahren nochmal zusammenreißen und richtig anstrengen muss. Auch ist auf einmal alles anders. Ihr habt auf einmal Freistunden, könnt verschiedene Kurse wählen und habt keine Noten mehr.

Keine Noten? Und wie werde ich dann bewertet?

Der wahrscheinlich größte Unterschied zwischen der Mittelstufe und der Oberstufe ist die Bewertung. Vorher haben die Lehrer euch mit Noten von 1 bis 6 benotet.

Jetzt gibt es ein Punktesystem (15 bis 0 Punkte), dass den Noten von 1+ bis 6 entspricht und auf diese Weise detaillierte Zensuren ermöglicht. Der Sinn des Punktesystems liegt neben größerer Transparenz und Gerechtigkeit vor allem in der möglichen Verwendung der exakten Durchschnittsnote in Zulassungsverfahren der Hochschulen.

Das Punktesystem

Das Punktesystem ist in allen Bundesländern, abgesehen von Hessen, gleich. Das heißt:

Punkte   – Note

15 Punkte – 1+

14 Punkte – 1

13 Punkte – 1-

12 Punkte – 2+

11 Punkte – 2

10 Punkte – 2-

9 Punkte – 3+

8 Punkte – 3

7 Punkte – 3-

6 Punkte – 4+

5 Punkte – 4

4 Punkte – 4- Defizit

3 Punkte – 5+ Defizit

2 Punkte – 5 Defizit

1 Punkt   – 5- Defizit

0 Punkte – 6 nicht belegt

Ein Defizit bedeutet, dass ihr in einer Klausur oder mündlich im Unterricht 4 oder weniger Punkte (in Noten 4- oder schlechter) erreicht habt.

Wenn ihr auf eurem Zeugnis, innerhalb der Qualifikationsphase, insgesamt 7 Defizite habt, seid ihr nicht zu den Abiturprüfungen zugelassen.

Habt ihr auf eurem Zeugnis 1 Defizit könnt ihr das dadurch ausgleichen, indem ihr mindestens 8 Punkte in einem anderen Fach erreicht.