Wenn man Koch hört denkt man als erstes an die übliche Arbeit in einem Restaurant, doch das muss nicht immer so sein, neben Restaurants wird in Hotels, auf Kreuzfahrtschiffen, in Kantinen, Krankenhäusern, Pflegeheimen und Catering-Firmen ein Koch benötigt.

Koch zu sein bedeutet nicht nur Gerichte zuzubereiten, sondern auch das Zutaten einkaufen und lagern, sowie das Leiten des Personals sind äußerst entscheidend.

Die Ausbildung zum Koch ist eine duale Ausbildung, das bedeutet, dass ihr im Ausbildungsbetrieb arbeitet und an bestimmten Wochentagen zur Berufsschule müsst. Die Dauer der Ausbildung beträgt drei Jahre, eine Verkürzung um sechs Monate ist unter bestimmten Bedingungen möglich. In der Berufsschule lernst du neben allgemein bildenden Inhalten auch Informationen über die Speisereihenfolge, regionale, in- und ausländische Küche, sowie kalte und warme Büfetts.

Erfahrungsbericht zur Ausbildung

Jonas (19 Jahre)

Restaurant Thomas in Geldern

Ich habe mich 2016 dazu entschlossen, eine berufliche Ausbildung zum Koch anzugehen. Dieser Beruf hat mir schon seit langem gefallen und da ich dort eh schon ein halbes Jahr gearbeitet habe, war es sehr passend in demselben Jahr, im August, die Ausbildung zu beginnen. Ein Austausch Praktikum ermöglicht es einem in einen anderen Betrieb reinzuschnuppern, was sehr vorteilhaft sein kann. Ich empfehle jedem der gerne kocht und kein Problem mit Stress hat, diese Ausbildung in Erwägung zu ziehen.