Schon seit einiger Zeit ist die Nachhaltigkeit ein immer wieder aufkommendes Thema. Zum Beispiel, dass mittlerweile keine Plastiktüten mehr vergeben werden dürfen. Benötigt man dennoch eine, muss man einen kleinen Aufpreis dafür zahlen.

Was bedeutet Nachhaltigkeit?

Ganz grob gesagt bedeutet Nachhaltigkeit, dass der Mensch so handelt, dass diese Handlung eine möglichst langanhaltende Wirkung hat. Außerdem ist es wichtig nicht nur die eigenen Bedürfnisse, sondern auch die der Anderen, zu beachten. Dabei kann es sowohl um ökologische, wirtschaftliche, oder auch um soziale Nachhaltigkeit gehen.

Wie können Firmen nachhaltig handeln?

Firmen sollten vor allem darauf achten, dass die, zu erzielenden Produkte, auf einem fairem Weg erwirtschaftet worden sind. Wie zum Beispiel bei der gerechten Bezahlung der Mitarbeiter, oder der Fahrer, falls sie Güter von weiter weg benötigen. Außerdem ist es wichtig sicher zu stellen, dass benötigte Materialien auch in der Zukunft weiterhin vorhanden sind. Das bedeutet dafür zu sorgen, dass beispielsweise Pflanzen oder Bäume nachgepflanzt werden, wenn diese für Produktionen gebraucht werden. Auch der Versuch weniger Plastik zu verwenden und stattdessen wiederverwendbares Material zu nutzen, ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Kann ich nachhaltig Handeln?

Ja! Auch im Alltag kann jeder Einzelne darauf achten nachhaltig zu leben. Dies ist auch gar nicht so schwer. Es fängt schon damit an, eigene Taschen oder Jutebeutel mitzunehmen, wenn man einkaufen geht. Mittlerweile haben auch viele Imbisse oder Geschäfte to Go kein Problem damit, wenn man sich seinen eigenen Becher mitbringt und dort auffüllt.

Eine weitere effektive Tat ist, den Wasserhahn auszustellen, während man sich die Zähne putzt. Oder beim Haare shampoonieren die Dusche auszustellen. Das so gesparte Wasser hat nicht nur Vorteile für die Umwelt, auch der eigene Wasserverbrauch sinkt, wodurch bei der Abrechnung weniger gezahlt werden muss.

Generell sind es viele kleine Dinge, mit denen man schon einen Beitrag leisten kann. Hört euch am besten einfach mal um und versucht vielleicht jede Woche einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten. Denn irgendwo muss man schließlich anfangen.