Welches Ziel habt ihr?

Das wichtigste beim Lernen ist zu wissen, weshalb ihr das eigentlich tut. Möchtet ihr gute Noten schreiben, damit ihr eurem Traumjob näher kommt oder doch nur einfach bestehen?

Wollt ihr aus dem ganzen Lernstoff etwas für euch herausziehen, dann müsst ihr gründlich vorgehen. Seid ihr euch sicher, welches euer Ziel ist, dann fällt euch das Lernen im weiteren Verlauf viel einfacher.

Der größte Nutzen

Überlegt gut, auf welche Themenbereiche ihr besonders achten solltet. Bringt euch ein gewisses Thema mehr Punkte als ein anderes, dann solltet ihr euch zuerst auf das höher gewertete Thema fokussieren. Danach auf die restlichen Themen. Außerdem solltet ihr abschätzen, was noch möglich ist auszulassen oder nicht so gründlich gelernt werden muss. Bei Fremdsprachen sind das beispielsweise Vokabeln. Die Grundvokabeln sollte jeder verstehen und können, jedoch kommt man oft durch Umschreibungen o.ä. auch sehr weit.

Der Lernplan

Um immer einen Überblick zu behalten, was ihr wann lernen müsst, solltet ihr Struktur durch einen Lernplan für eure Themen erstellen. Dieser sollte machbar sein, plant also nicht zu viel für einen Tag, denn wenn ihr nicht so viel erreicht wie geplant, fühlt sich dies wie ein Rückschlag an und die Motivation zum weiterlernen wird immer geringer.

Kurze Pause

Ihr kommt nach einer gewissen Zeit nicht weiter mit dem lernen? Dann gönnt euch eine Pause, denn euer Körper reagiert mit Erschöpfung nach sehr intensiven lernen. Beachtet dabei, dass ihr nicht an euer Handy geht. Erstens wirkt es sich nicht entspannend auf den Körper aus und zweitens ist es dann viel schwerer, sich vom Handy loszubekommen und weiter zu lernen. Geht beispielsweise eine Runde an die frische Luft, dabei bekommt ihr neue Energie um das lernen fortzuführen.

Der Lerntyp

Um am effektivsten zu lernen solltet ihr euren Lerntypen herausfinden. Dazu haben wir einen Beitrag verfasst, diesen findet ihr unter dem Punkt Lernen fürs Abitur. Sobald ihr euren Lerntypen herausgefunden habt könnt ihr dann durchstarten.