Fast jeder kennt die Geschichte der heiligen drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar, die dem Stern von Bethlehem gefolgt sind und das kleine Jesuskind beschenkten.

Früher feierte man die Geburt Jesu und die Anbetung der heiligen drei Könige an einem und demselben Tag. Gegen Ende des 4 Jahrhunderts wurden diese beiden Feste auf den 25. Dezember und den 06. Januar aufgeteilt.

 

Sternsinger

An diesem Tag ziehen heute viele Kinder, als die drei Könige verkleidet, um die Häuser, besingen und segnen diejenigen, welche ihnen öffnen. Sie werden auch Sternsinger genannt und schreiben die Segnung meist mit Kreide oder ähnlichem, immer mit demselben Muster, auf. Dieses Jahr würde sie wie folgt aussehen: 20*C+M+B*19

Diese Zahlen und Buchstaben haben eine Bedeutung. Die Zahlen am Anfang, sowie am Ende, also 20 und 19, stehen für das Jahr, in welchem die Sänger das Haus/die Wohnung gesegnet haben, also 2019. Die Buchstaben stehen entweder für die drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar, oder es kommt aus dem lateinischen und bedeutet “christus mansionem benedicat”, was “Christus segne dieses Haus” bedeutet.

 

Wusstest du?

Der 06. Januar wird von einigen auch Epiphanias genannt, was griechisch ist und Erscheinung oder Offenbarwerden heißt. Außerdem wurden die heiligen drei Könige früher als Magier bezeichnet. Erst im Laufe der Zeit wurden sie als Könige angesehen und nur durch die Anzahl der drei Geschenke, als drei Könige identifiziert.