Ein Studentenwohnheim ist eine Unterkunft, in der Nähe des Campus, in dem die Studenten, während ihres Studiums, wohnen können.

 

Wenn du dich an einer Universität in einer anderen Stadt beworben hast, dann hast du die Möglichkeit entweder jeden Tag hin und her zu pendeln, dir eine WG zu suchen, oder in ein Studentenwohnheim zu ziehen. Dort kann man kostengünstig, meistens in einem Einzelzimmer, wohnen.

Die Wohnheime werden meistens von den Studentenwerken betrieben, es gibt aber auch selbstverwaltete, private oder kirchliche Studentenwohnheime. Knapp ein Zehntel der Studierenden zieht die Wohnheime anderen Wohnformen vor, wobei der Kostenfaktor dabei sehr ausschlaggebend ist. Wohnheime des Studentenwerks sind zur sozialen Versorgung von Studenten gedacht, die keine andere bezahlbare Unterkunft finden. Aus dem Grund sind die Mietpreise meist günstiger, als wenn du dir eine eigene Wohnung leistest. In der Regel liegen die Mietkosten bei rund 300-500 Euro.

In den Häusern gibt es entweder kleine Apartments (inkl. eigenem Bad und Küchenzeile), Halb-Apartments (Gemeinschaftsküche auf dem Stockwerk) oder einfache Zimmer (Bad und Küche auf dem Flur), die auf 12 bis 20 Quadratmeter alles bieten, was du zum Leben brauchst. Der wichtigste Teil der Innenausstattung ist auch vorhanden, vom Regal, übers Bett bis hin zum Schreibtisch ist alles wichtige schon da. Außerdem gibt es meist einen Extra-Raum für Waschmaschine und Trockner, die du gegen kleines Entgelt nutzen kannst.

 

Wenn du in ein Studentenwohnheim ziehen möchtest, dann kannst du dich entweder im Internet darüber informieren, wo die nächste Unterkunft, in der Nähe deiner Uni liegt, oder du fragst an deiner Universität selber nach. Meistens hat die Uni schon alle wichtigen Informationen, die du brauchst und können dir direkt sagen, an wen du dich wenden musst.

Der Vorteil eines Wohnheimes ist, dass in unmittelbarer Nähe zu deinem Campus wohnst, wenn nicht, dann ist eine gute Verkehrsanbindung in deinem Umfeld. Außerdem bist du dort von anderen Studenten umgeben, so ist immer jemand für dich da, falls du Fragen hast, oder einfach nur quatschen möchtest. Es ist natürlich auch sehr praktisch, wenn du neu in der Stadt bist, denn durch das Wohnheim lernst du unweigerlich neue Leute kennen.

 

Was musst du beachten?

Bevor du dich für das Studentenwohnheim entscheidest, sollten einige Dinge geklärt sein. Wie ist die genaue Ausstattung des Zimmers? Sind die Möbel veraltet? Bevor du einziehst, solltest du auch gucken, ob das Zimmer sauber ist. Auf den Webseiten der Studentenwerke, kannst du dir zuvor auch Bilder des Wohnheimes angucken, so hast du schonmal einen ersten groben Eindruck.

Es ist aber auch wichtig, dass du einen Plan B hast. Denn gerade zu den Wintersemestern, können die Studentenwohnheime sehr voll sein und es ist dann möglich, dass du keinen Platz mehr bekommst.